Manzels Blog

Ein Blog über das Zwischennetz, weiche und harte Ware

Erfahrungsbericht Samsung Wave S8500

| Keine Kommentare

Nun habe ich mein Samsung Wave knapp zwei Monate. Ich durfte es ja testen. Eben kam dann auch die Mail, dass ich es behalten darf, da ich und mehr als zehn meiner Freunde jeweils mindestens 10 mit dem Wave gemachte Fotos auf Samsungs Wavegallery hochgeladen haben. Hier könnt ihr nun von meinen Erfahrungen mit dem Wave in den letzten zwei Monaten lesen.Samsung Wave

Erst einmal muss ich sagen, dass mir das Gehäuse aus Metall außerordentlich gut gefällt. Ich habe auch noch keine Empfangsprobleme gehabt, die ich mit anderen Handys nicht auch gehabt hätte. Außerdem ist es recht robust, hat noch keine Kratzer. Das mag aber auch an der Tasche liegen, die ich mir dazu gekauft habe.

Das Betriebssystem bada arbeitet meiner Meinung nach ordentlich. Es gibt halt noch nicht so viele Apps im Samsung-Appstore, aber das kann ja noch kommen. Anfangs waren es auch größtenteils nutzlose Anwendungen, aber in letzter Zeit kamen schon nützliche hinzu. Demnächst schreibe ich mal über von mir genutzte Anwendungen.

Wo wir gerade bei den Anwendungen sind, in begrenzter Zahl gibt es Need for Speed Shift umsonst. Das macht schon Spaß, auch wenn die Steuerung nicht ganz so meins ist.Need for Speed Shift Die Kamera des Wave macht ganz gute Bilder, es gibt viele Einstellungsmöglichkeiten, aber wie bei Handy-Kameras üblich sind die Aufnahmen bei schlechtem Licht verrauscht.

Beim Telefonieren hatte ich keine Probleme, den Gesprächspartner zu verstehen, anders herum war es ebenfalls in Ordnung. SMS lassen sich über die virtuelle QWERTZ-Tastatur im Querformat rasend schnell schreiben, im Hochformat sind die Tasten hingegen etwas klein und man vertippt sich oft.

Der vorinstallierte Dolphin-Browser verrichtet seine Aufgabe auch gut, die Geschwindigkeit ist toll (per WLAN, was anderes habe ich nicht ausprobiert). Seiten lassen sich per Multitouch zoomen und im Hoch- sowie Querformat anzeigen.

Kommen wir zum MP3-Player. Hier ist erstmal positiv hervorzuheben, dass der Kopfhörer über Mini-Klinke angeschlossen wird. Mein altes Sony Ericsson K550i war in dem Punkt recht nervig. Die Player-Software gefällt mir gut, allerdings stört es etwas, dass die Standardansicht die ist, in der alle einzelnen Titel angezeigt werden – ich will Alben hören und nicht so ein durcheinander. Jedenfalls gefällt mir der Klang mit den mitgelieferten Kopfhörern, aber ich habe wohl auch nicht so hohe Ansprüche. Die Oberfläche des Player spricht mich ebenfalls an:MP3-PlayerSchließlich muss ich noch sagen, dass man die Foto-LED nicht als Taschenlampe nutzen kann, was eigentlich von vornherein eingebaut sein müsste, mein drei Jahre altes K550i konnte das ja auch. Vor kurzem ist dafür eine kostenpflichtige App erschienen, aber ich warte lieber auf die kostenlose, die bald kommen müsste.

Im Allgemeinen macht das Wave auf mich einen sehr guten Eindruck und ich kann es nur weiterempfehlen, wenn man, wie ich, damit leben kann, dass es noch (!) nicht so viele Apps gibt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.