Manzels Blog

Ein Blog über das Zwischennetz, weiche und harte Ware

Der Nachfolger meines alten Mauspads: Alugraphics Flexpad

| Keine Kommentare

Ich habe mal wieder etwas neues gekauft. Und diesmal funktioniert es sogar ohne Strom. Es handelt sich um ein Mauspad – das Flexpad von Alugraphics. Ich benutze es jetzt seit einer knappen Woche und wollte nur kurz meine Erfahrungen damit niederschreiben.

Mein vorheriges Mauspad war mal ein Werbegeschenk von e-plus. Das habe ich auch noch zurecht geschnitten, um es auf meinem älteren Schreibtisch, welcher etwas schmäler war, unterzubringen. Dies hatte allerdings zur Folge, dass es an den Ecken langsam etwas zerfledderte.

Ich wollte die Maus nicht einfach auf dem Holztisch benutzen, da sie dann so unschöne Kratzgeräusche machte. Also musste ein neues Mauspad her. Als ich dann das Flexpad entdeckte, wusste ich sofort, dass es das sein musste.

Am designerPRO des gleichen Herstellers hätte mich zwar die geringere Dicke von nur 0,8 mm gereizt, aber es war mir dann doch deutlich zu groß – ich brauche nur eine Fläche von etwa (10 · 10) cm, da ich die Maus recht schnell eingestellt habe.

Insofern also das Flexpad, 2,5 mm dick und (20 · 20) cm groß. Es passt super neben mein Illuminated Keyboard und macht schon was her. Anfangs hat mich auch hier wieder die Geräuschentwicklung der Maus gestört. Allerdings liegen dem Pad zwei Streifen Mausgleiter bei. Diese lassen sich auch zuschneiden. Nach deren Anbringen hört man die Maus so gut wie nicht mehr.

In manchen Amazon-Rezensionen las man, dass das Mauspad sehr kalt sei. Wer hätte denn auch damit rechnen können, dass die Wärmeleitfähigkeit von Aluminium gegenüber Plastik sehr hoch ist. Soll ja ganz untypisch sein für Metalle. Aber mal im Ernst: Es fühlt sich auf jeden Fall kälter an als das typische Mauspad, ist aber keineswegs unangenehm. Wobei ich davon abraten würde, im Winter das Mauspad vor ein offenes Fenster zu legen.

Die Präzision mit der ich den Mauszeiger über den Bildschirm bewegen kann, gibt auch keinen Anlass zu Klagen. Ich letzter Zeit komme ich zwar nicht mehr zum Spielen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das da anders wäre. Mein Fazit lautet also: Klasse Ding, kann man kaufen, ist seinen Preis auf jeden Fall wert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.