Manzels Blog

Ein Blog über das Zwischennetz, weiche und harte Ware

EventGhost: PC komplett mit Fernbedienung steuern

| Keine Kommentare

Viele kennen das Problem: Die MCE-Fernbedienung von Microsoft funktioniert einwandfrei im Windows Media Center und ein paar anderen dafür angepassten Programmen. In vielen Anwendungen ist die Unterstützung dafür aber nicht gegeben. Soll man dafür also extra zu Tastatur und Maus greifen? Die Antwort lautet nein. EventGhost ist die Lösung.

evghost-top

Das Programm zeichnet dabei alle Ereignisse auf, die auf dem System so geschehen. Nun kann man EventGhost sagen, dass bei einem bestimmten Ereignis eine bestimmte Aktion ausgeführt werden soll. Dazu gibt es viele Plugins, die diese Aktion für manche Programme bereitstellen – für andere muss man sich selbst behelfen.

Über die Schaltfläche “Neu” kann man sich eine neue leere Konfiguration erstellen. Anschließend benötigt man ein Plugin für seine Fernbedienung – in meinem Fall eine Microsoft MCE Remote. Es gibt aber auch Plugins für ungefähr 20 andere Fernbedienungen. Dann sollte man sich noch Plugins für alle zu steuernden Programme  über die Schaltfläche mit dem Puzzleteil aktivieren. Diese sind alle schon im Download von EventGhost enthalten. Und das Plugin “Task Create/Switch Events” stellt Ereignisse beim starten und beenden sowie de- und aktivieren von Anwendungen zur Verfügung.

Die Aktionen werden dann in Makros gesteuert, welche über das Zahnrad hinzugefügt werden können. Zieht man nun ein Ereignis (Blitz) aus dem linken Log-Bereich auf ein Makro, so wird dieses Makro beim nächsten Geschehen des Ereignisses ausgeführt. So kann über die Schaltfläche “Befehl hinzufügen” (Legostein) ausgewählt werden, was dann passieren soll. Dieser Befehl folgt innerhalb des Makros unter dem Ereignis.

Damit eine bestimmte Taste in einem Programm anders funktioniert als in einem zweiten, lassen sich Ordner für jedes Programm erstellen, die dann exklusiv aktiviert werden. Dies geschieht – welch Wunder – über den Befehl “Aktiviere exklusiv” und der deaktiviert alle anderen Ordner.

Dazu erstellt man dann, wie im obigen Screenshot zu sehen, ein Makro “Switch to Mode: XBMC” (der Name ist hierbei beliebig) und beim Aktivieren von XBMC (Task.activated.XBMC) wird fortan exklusiv der Ordner “XBMC2” aktiviert.

Innerhalb dieser Ordner kann man dann den einzelnen Befehlen, die durch das Plugin schon vorhanden sind, Ereignisse zuordnen. Da die Fernbedienung in XBMC aber schon größtenteils funktionierte, habe ich dies nur für wenige Befehle getan.

Zum Schluss gibt es hier noch meine Konfiguration samt Erläuterung.

evghost

Oben sieht man meine Plugins. Anschließend sind die Makros zu finden, um in die bestimmten Modi zu wechseln. Desktop ist der Desktop, bei dem die farbigen Tasten dazu dienen, die Programme zu starten. Er wird beim Beenden von XBMC, Windows Media Center (ehshell), MediaPortal und PowerDVD aktiviert. XBMC und PowerDVD sind selbsterkärend. Der Modus “none” ist für MediaPortal und WMC gedacht, da dort die Fernbedienung schon ohne Probleme funktioniert. In diesem Modus tut EventGhost einfach nichts.

Schließlich wird die Bildwiederholfrequenz noch auf 24 Hz geändert, sobald PowerDVD gestartet wird, da ich dieses nur für Blu-rays verwende. Außerdem habe ich in PowerDVD den Kinomodus als Standard definiert, welcher super über die Fernbedienung steuerbar ist. Beim Beenden von PowerDVD gelangen wir schließlich wieder zu den normalen 60 Hz zurück.

Den Ordner XBMC2 habe ich mal ausgeblendet, da er einfach zu groß war. Den Desktop-Ordner habe ich bereits erklärt und “none” macht einfach nichts.

Schließlich wird PowerDVD beim Druck auf die Taste der MCE-Fernbedienung zum Ausschalten des Fernsehers beendet.

Nun versucht, eine eigene Konfiguration zu erstellen oder verändert meine nach euren Vorlieben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.