Manzels Blog

Ein Blog über das Zwischennetz, weiche und harte Ware

Ruhezustand mit AutoHotkey

| Keine Kommentare

Diejenigen von euch, die gerne und viel mit der Tastatur arbeiten, kennen das Problem: Es gibt nicht für jede Aktion Tastaturshortcuts, für die man gerne welche hätte. Und hier kommt AutoHotkey ins Spiel. AutoHotkey ist eine Skriptsprache mit der sich ganz einfach auf Tastendruck bestimmte Funktionen ausführen lassen. Ein gutes Tutorial hierzu gibt es bei Lifehacker.

Kurze Zusammenfassung:
Nach der Installation (oder dem Entpacken, ich setze immer auf portable Versionen) muss man nur ein neues Textdokument mit der Endung *.ahk erstellen und dieses im Texteditor seiner Wahl öffnen. Ich empfehle Notepad++. Nach dem Bearbeiten wird die Datei mit AutoHotkey.exe geöffnet und läuft von da an im Tray. Nun wird erst wird die Taste genannt, bei deren Druck etwas passieren soll. Dann folgen zwei Doppelpunkte, anschließend das, was passieren soll. Zwei Beispiele:

#n::Run, notepad.exe
k::n

Das erste Beispiel startet beim Druck auf Win+N Notepad, das zweite schreibt einfach jedes mal ein n, wenn die k-Taste gedrückt wird und ist somit ziemlich nutzlos. Die Tasten wie Win, Strg und so – wie nennt man die? – haben hierbei besondere Symbole: Win #, Alt !, Strg ^ und Shift +.

Jedenfalls findet man in der Dokumentation zu AutoHotkey den Code, um per Druck auf Win+F12 in den Ruhezustand zu gelangen. Dieser sieht so aus:

; WINDOWS KEY + F12 HIBERNATES
#F12::DllCall("PowrProf\SetSuspendState", "int", 1, "int", 0, "int", 0)

Das Semikolon leitet hierbei eine Kommentarzeile ein, die nicht ausgeführt wird. So, ich hoffe, das können noch mehr Leute gebrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.